background Header image

Energieeinsparungen in der gesamten Kette

Bereits seit Jahren erzielt Suiker Unie beträchtliche Erfolge bei der Senkung ihres Energieverbrauchs. Die Zuckerfabriken in Dinteloord und Vierverlaten gehören zu den größten und energieeffizientesten rübenverarbeitenden Fabriken in Europa. Suiker Unie hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2020 pro Tonne Zucker eine Energieeinsparung von 50 % im Vergleich zum Referenzjahr 1990 (Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls) zu erzielen. Mittels der großen Investitionen, wie z. B. in mehrstufige Verdampfung und Thermokompression, jedoch auch mithilfe der kleineren Initiativen wie z. B. der Verwendung von LED-Lampen sind wir auf einem guten Weg, dieses Ziel tatsächlich zu erreichen.

Suiker Unie ist Teilnehmer an der MEE-Vereinbarung, der Mehrjahresvereinbarung Energieeffizienz für ETS-Unternehmen (am Emissionshandel teilnehmende Unternehmen). Dies bedeutet, dass wir mit den Behörden Absprachen dahingehend treffen, mit welchen Maßnahmen wir den Energieverbrauch noch weiter senken können. Damit leisten wir einen Betrag zum Erreichen der nationalen Energievereinbarung.
In den Jahren 2015 und 2016 wurde in der Fabrik in Dinteloord ein Großprojekt durchgeführt, mit dem 14 % an Primärenergie eingespart wurde. Für diese Leistung wurden wir vom niederländischen Wirtschaftsministerium mit dem ersten Energy Award ausgezeichnet.
 
Afbeelding-EZ-Award-bewerkt.jpg

Beide Zuckerfabriken in den Niederlanden verfügen über eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage. Mit dieser werden auf effiziente Weise sowohl Wärme als auch Strom erzeugt. Und diese Anlage erzeugt mehr Strom, als wir selbst benötigen. Dieser überschüssige Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und das mit einer Effizienz von über 90 %!
Und wir sind nicht nur in unseren Fabriken dabei, aktiv Energie einzusparen, sondern in der gesamten Kette. So ist uns zum Beispiel sehr daran gelegen, die Anzahl an Kilometern zu reduzieren, die für den Transport der Zuckerrüben und unserer Endprodukte erforderlich ist. Daneben wird weitestmöglich nachhaltiger Kraftstoff in Form von CNG verwendet. Dies leistet einen Beitrag zur Senkung unseres CO2-Fußabdrucks.
Auch der Anbau unserer Rüben erfolgt auf äußerst effiziente Art und Weise. Dadurch ist der Energieverbrauch und der Fußabdruck pro Hektar merklich gesunden. Eine Win-Win-Situation: Geringere Kosten für den Anbauer und eine Verkleinerung unserer CO2-Bilanz.

Energieverbruik.jpg