background Header image

Anwohner

Klagen und Maßnahmen
Suiker Unie legt großen Wert auf ein gutes Verhältnis mit seinen Nachbarn. Während der Kampagnen findet in den Fabriken und rund um diese eine Vielzahl an Tätigkeiten statt. Dies macht sich auch in der Nachbarschaft bemerkbar. Auch wenn Suiker Unie die Vorschriften in den für sie geltenden Genehmigungen erfüllt, ist es möglich, dass Anwohner zuweilen durch zum Beispiel Lärm oder Geruch belastet werden. Hierbei bemüht sich Suiker Unie nach Kräften, um diese Belastungen auf ein Minimum zu beschränken.
 
So hat Suiker Unie zwischen dem Fabrikgelände und dem angrenzenden Dorf Stampersgat diverse Erdwälle angelegt. Diese Wälle dienen nicht nur dem Lärmschutz, sondern sorgen auch dafür, dass das Fabrikgelände zum größten Teil nicht einsehbar ist. Dabei wurde darauf geachtet, dass sich diese Wälle an die nähere Umgebung anpassen.
 
Geruchsbelästigung ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Während der Kampagnen liegt um die Zuckerfabriken ein Geruch, der sich bei der Produktion von Zucker nicht vermeiden lässt. In den vergangenen Jahren wurde eine Anzahl an Maßnahmen zur Reduzierung dieses Geruchs getroffen, wie z. B. die Erhöhung der Kühltürme in Dinteloord und die Kondensierung von Reinigungsdämpfen in der Fabrik in Vierverlaten. Zudem wurde, und wird, viel investiert, um während der Kampagnen anfallendes Prozesswasser weitestmöglich zu klären, sodass dieses nicht gespeichert werden muss. Auch dies sorgt für eine Abnahme der Geruchsemissionen.
 
In den Jahren 2010 und 2011 hat Suiker Unie in beiden Zuckerfabriken große Gäranlagen in Betrieb genommen. In diesen Anlagen werden pflanzliche Restströme aus der Rübenverarbeitung zu Biogas vergoren und zu Ökogas aufgearbeitet.
Diese neue Tätigkeit hat in den ersten Jahren regelmäßig zu einer hohen Geruchsbelastung geführt, was sich auch an der Höhe der Beschwerden in diesen Jahren widerspiegelt. Inzwischen haben wir aber gelernt, was wir, z. B. durch die Silierung der Rohstoffe, hierbei verbessern können. Hierdurch ließ sich die Belastung deutlich senken. In Vierverlaten hat sich die Anzahl der Beschwerden in den vergangenen Jahren halbiert und in Dinteloord sind 2016 sogar überhaupt keine Beschwerden zur Gäranlage eingegangen.
 
Bei Suiker Unie arbeiten wir mit Nachdruck daran, die Anzahl von Beschwerden aus der Umgebung strukturell zu vermindern. Eingegangene Beschwerden werden erfasst und gründlich analysiert. Bei Notwendigkeit werden geeignete Maßnahmen getroffen, mit denen einer Wiederholung des Beschwerdegrunds vorgebeugt wird.

Aantal-klachten.jpg