background Header image

Stichting Veldleeuwerik

Suiker Unie arbeitet mit seinen Anbauern und Partnern eng für einen nachhaltigen Rübenanbau zusammen, und dies u. a. durch die Teilnahme an der Stichting Veldleeuwerik (dt. „Stiftung für die Feldlerche“). Diese Stiftung hat zum Ziel: „Die Förderung einer nachhaltigen Produktion von Ackerbauprodukten, wie Gerste, Zuckerrüben, Zwiebeln und Kartoffeln durch systematische Anwendung von ‚Best Practices‘“ (für weitere Informationen siehe www.veldleeuwerik.nl).
 
In diesem Projekt arbeiten Ackerbauer, Abnehmer, Lieferanten, die verarbeitende Industrie sowie Berater zusammen an einem nachhaltigen Ackerbau. Dabei richtet sich der Schwerpunkt auf den Ackerbauer als Unternehmer. Als Grundlage für Nachhaltigkeit wurden Indikatoren formuliert. Zu diesen gehören neben Qualität und kostenbezogene Faktoren u. a. auch die Fruchtbarkeit des Bodens, der Pflanzenschutz, Biodiversität sowie die Wirtschaft vor Ort. Die Schwerpunkte für Suiker Unie stellen dabei Pflanzenschutz sowie die Bodennutzung dar.
 
Für eine nachhaltige Gestaltung der Zuckerkette ist Zusammenarbeit nötig. Ein Bauer, der nur für sich auf Nachhaltigkeit setzt, reicht nicht aus. Dies gilt auch für einen Partner in der Kette. Suiker Unie beteiligt sich an der Stichting Leeuwerik (Stiftung für die Feldlerche), weil hier die Kräfte für die gesamte Kette gebündelt werden. Dazu Pieter Brooijmans von Suiker Unie: „Wir möchten, dass immer mehr Anbauer an dieser Stiftung teilnehmen, weil dies für ein besseres Ergebnis in der Kette sorgt. Der Anbauer züchtet bessere Rüben, erzielt einen höheren Ertrag zu niedrigeren Kosten und das bedeutet, dass mit einem nachhaltigen Ansatz sich auch seine Rendite verbessert. Und das ist ein wichtiger Teil im Anbau von nachhaltigen Rüben."
 
Vorreiter
Suiker Unie ist ein besonderer Kettenpartner, sagt Martijn Buijsse von der Stiftung für die Feldlerche: „Suiker Unie war DAS Unternehmen, das sich im Streben nach einer größeren Nachhaltigkeit ganz besonders hervorgetan hat.“ In den letzten Jahren hat Suiker Unie einen unermüdlichen Einsatz für die drei Grundprinzipien unserer Stiftung, nämlich dem Wissensaustausch, der Arbeit an einer ständigen Verbesserung sowie dem Liefern eines gewichtigen Beitrages für die Entwicklung einer nachhaltigen Kette gezeigt. Als erster Teil der Kette hat Suiker Unie den Anbauer seine Teilnahme an unserer Stiftung auch tatsächlich vergütet. Mit diesem Anreiz ist Suiker Unie wirklich bahnbrechend und ein wirklich tolles Vorbild für die anderen Mitglieder in der Kette." Hierfür wurde Suiker Unie 2015 mit dem „Agrofoodpluim“ ausgezeichnet. Bei diesem handelt es sich um einen monatlich vergebenen Förderpreis für Unternehmen, die einen innovativen Beitrag bei der Umsetzung zu einer vitalen, nachhaltigen und gesellschaftlich anerkannten Nahrungsmittelbranche in der niederländischen Provinz Brabant leisten. Für mehr Informationen über die Zusammenarbeit zwischen Suiker Unie und der Stiftung für die Feldlerche siehe auch den nachstehenden Filmclip: