Biomassevergärung der Suiker Unie in Groningen speist Biogas ins Netz

1.9.2010

Die Anlage wird pro Jahr circa 10 Millionen m3 Bioerdgas in Erdgasqualität produzieren und ins Netz einspeisen. Grundstoff für die Vergärung sind 100.000 Tonnen Biomasse, organische Nebenprodukte aus hauptsächlich eigener Produktionskette.  
 

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Ausgangspunkt in der Produktionskette der Suiker Unie. In der gesamten Kette von der Rübenaussaat über die Zuckerrüben bis hin zum Zucker und den verschiedenen Nebenprodukten wird danach gestrebt, Restströme sinnvoll einzusetzen und den Energieverbrauch zu minimieren. Suiker Unie produziert in Hoogkerk bereits grünen Strom aus dem Biogas ihrer Methanreaktoren. Die Investition in die neue Anlage zur Biomassevergärung ist für Suiker Unie wieder ein wichtiger Schritt im Ausbau ihrer nachhaltigen Produktionskette.  
 

Suiker Unie verfügt bereits über die notwendigen Genehmigungen. Im Rahmen der „Stimuleringsregeling Duurzame Energieproductie 2010 (SDE)“ (Stimulanzregelung zur nachhaltigen Energieproduktion 2010) vom „Ministerie van Economische Zaken“ (Wirtschaftsministerium) hat Suiker Unie bereits einen positiven Bescheid für die Anlage erhalten. Der Planung zufolge wird die Anlage voraussichtlich Ende 2012 in Betrieb gehen. 
 

Gemeinsam mit der Stiftung Energy Valley, Enexis, Gasunie und GTS werden Möglichkeiten untersucht, die Planung eines Knotenpunktes für Bioerdgas weiterzuentwickeln und das produzierte Biogas über diesen Knotenpunkt in das Erdgasnetz einzuspeisen. Damit ist der geplante Knotenpunkt in Hoogkerk einer von fünf zu bauenden Knotenpunkten in der Energy Valley Region.  
 

Groningen, den 1. September 2010

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie Kontakt aufnehmen mit:

Suiker Unie, Herr Bram Fetter, Werkleiter Vierverlaten, Tel.: 0031-50 - 5561911
Stiftung Energy Valley, Herr Ruud Paap, Projektleiter Groen Gas, Tel.: 0031-50-7890010.