Nachhaltiger Anbau

Zucker wird in den Niederlanden aus der Zuckerrübe gewonnen. Dieses Ackerbaugewächs enthält von Natur aus eine hohe Konzentration aus Glucose (Traubenzucker) und Fructose (Fruchtzucker). Gemeinsam bilden sie die Saccharose, die der Name für unseren Alltagszucker ist.

Zuckerrüben finden im niederländischen Klima hervorragende Wachstumsbedingungen. Das aus dem Boden herausragende Laub fängt das für die Bildung von Zucker notwendige Sonnenlicht auf. Hierbei kommt eine Menge an Sauerstoff frei, das Rübenfelder zu DEM Sauerstofflieferanten des Ackerbaus macht. Der aus diesen Rüben stammende Zucker ist ein zu 100 % natürlicher Süßstoff, der ohne Zusätze auskommt.

Für Suiker Unie ist es wichtig, die Natur so gut wie möglich zu schützen. So zum Beispiel durch die Förderung von Biodiversität, Pflege der Umwelt sowie den Schutz des Bodens und Grundwassers. Ebenso gehen Anbau und Natur Hand in Hand. Durch Anbauprogramme und der Anknüpfung an Biodiversitätsprojekte arbeitet Suiker Unie an einem nachhaltigen Anbau von Zuckerrüben.

 

Kenntnis und Untersuchung

Bei der Optimierung des Rübenanbaus arbeitet Suiker Unie mit dem Instituut voor Rationele Suikerproductie (IRS), dem Wissens- und Forschungszentrum für den Zuckerrübenanbau in den Niederlanden, zusammen. Zusammen mit dem IRS führt Suiker Unie auch Forschungsprojekte aus und erhält zudem Beratung und professionelle Dienstleistungen im Bereich des Anbaus. IRS unterstützt die Anbauer dabei, eine hohe Qualität und gesunde Erzeugungsflächen mit dem Ziel einzurichten, einen ertragreichen Anbau zu erreichen.

Es ist unser Ziel, den Ertrag pro Hektar zu steigern und der Lehm, der beim Roden an der Zuckerrübe festsitzt, zu reduzieren. Um den Kreislauf zu fördern, wird der Lehm, dre wir aus den Rüben gewinnen, für die Bodenanhebung und den Bau von Erdwällen verwendet.

 

Optimaler Rübenanbau

Suiker Unie unterstützt seine Landwirte bei der Optimierung und Analyse des Rübenanbaus. Mit Hilfe von BAS und Unitip werden Daten über den Rübenanbau gesammelt und analysiert. Anhand dieser Informationen werden die Anbauer beraten, wie sie ihren Rübenanbau weiter optimieren können.

BAS
BAS steht für Beet Advisory System. Daten aus verschiedenen Informationsquellen werden in BAS zusammengeführt, analysiert und anschließend wird eine maßgeschneiderte Beratung für die Anbauer durchgeführt.

Unitip
Unitip ist Teil von BAS; es ist Suiker Unies Anbau-Registrierungsprogramm, in dem Rübenanbauer ihren Rübenanbau registrieren. Es leistet einen wichtigen Beitrag dazu, den Rübenanbau und insbesondere den Ertrag pro Hektar laufend weiter zu verbessern. Darüber hinaus fördert Unitip einen nachhaltigen Rübenanbau dadurch, indem es auf die Umwelt und die Umgebung achtet. Unitip ist ein einzigartiges von Suiker Unie entwickeltes Registraturprogramm, mit welchem wir den anderen europäischen Zuckerherstellern in Sachen nachhaltiger Anbau voraus sind. Alle Rübenanbauer von Suiker Unie sind seit 2018 beim Unitip-Programm angeschlossen.

Das Unitip-Programm erfüllt die Nachhaltigkeitsstandards der Plattform  Sustainable Agriculture Initiative (SAI). Die SAI wurde von einer Anzahl an Nahrungsmittelunternehmen mit dem Ziel gegründet, um Unterstützung bei der Entwicklung und Anwendung nachhaltiger Landwirtschaftsinitiativen zu bieten. Unsere Rübenanbauer, arbeiten nach dem Unitip-Programm und erfüllen damit den höchsten SAI-Standard (Gold Level).

 

Biodiversität

Suiker Unie arbeitet mit seinen Anbauern und Partnern eng für einen nachhaltigen Rübenanbau zusammen, und dies u. a. durch die Teilnahme an der stichting Veldleeuwerik (dt. „Stiftung für die Feldlerche“). Diese Stiftung hat zum Ziel: ‚die Förderung einer nachhaltigen Produktion von Ackerbauprodukten, wie Gerste, Zuckerrüben, Zwiebeln und Kartoffeln durch systematische Anwendung von ‚Best Practices‘.‘

Suiker Unie und andere Partner unterzeichneten 2018 die West Brabant-Bienenvereinbarung und die nationale Imkerstrategie zur Zusammenarbeit bei der Verbesserung der Lebensbedingungen von Bienen (und anderen Bestäubern).

GVU
Ketten-Verantwortlichkeit
Umwelt und Gesellschaft
Green Circles
Standortentwicklung
Zahlen & Fakten